Wir

 
ensemble reflektor

 

Das ensemble reflektor wurde 2015 von 40 jungen Profi musiker* innen und Freund*innen mit dem Ziel gegründet, 
zusammen klassische Konzerte zu gestalten, die Leidenschaft für Musik vermitteln und dabei auch klassikfernes 
Publikum begeistern. Es entstand ein außergewöhnliches Kammerorchester, beheimatet in Lüneburg und Hamburg, 
dessen ehrgeiziger Anspruch über ein perfekt gespieltes Konzert hinausgeht.

Das ensemble reflektor sieht sich als Botschafter einer Musikkultur ohne Grenzen und als ein Orchester, das jenseits 
des eingefahrenen Klassikbetriebs agiert: Selbstverwaltet und unabhängig bietet reflektor Raum für Mitbestimmung 
und Verwirklichung eigener Ideen. Die Musiker*innen entwickeln Konzerte für alle Menschen: Kinder, Geflüchtete, Neulinge 
im klassischen Konzert und Kenner, die ihre Beethoven-Partitur mitnehmen. Musikvermittlungs-Workshops gehören 
so selbstverständlich zu den Programmen wie der gemeinsame Drink mit dem Publikum nach dem Konzert. 
Wichtiger Mentor und regelmäßiger Dirigent ist mit Thomas Klug ein Gründungsmitglied und Konzertmeister der Deutschen 
Kammerphilharmonie Bremen.

Engagements brachten das Ensemble unter anderem ins Konzerthaus Berlin und ZKM Karlsruhe, zu den Festspielen 
Mecklenburg-Vorpommern und den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker. 2019 erschien die Debüt-CD »Gewaltakt«, die sich mit Beethovens 5. Sinfonie auseinandersetzt und positiv auf NDR Kultur, HR 2 Kultur und WDR besprochen wurde. Seit Beginn des Schuljahrs 2019/20 läuft das eigene Schulprojekt »Reflektorklassen«, bei dem das Orchester ein Jahr lang die Patenschaft für alle 5. Klassen in der Schule auf der Veddel übernimmt und regelmäßig Musikerpat*innen in den Unterricht entsendet. Im September 2019 wird das ensemble reflektor mit dem Max-Brauer-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung ausgezeichnet. Mit »ultraBACH« gründet das Orchester im Oktober 2019 das erste eigene Festival: acht Tage in Lüneburg, die Johann Sebastian Bach gewidmet sind. Als erstes Orchester überhaupt erhält ensemble reflektor im Juli 2020 den NORDMETALL-Ensemblepreis im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

 


 
Thomas Klug

 

Thomas Klug studierte in Hannover und trat 1985 der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen bei, dessen Konzertmeister er fortan über 30 Jahre war. 

1994 hob er zudem das Ensemble Resonanz aus der Taufe, als dessen Dirigent und künstlerischer Leiter er bis 1996 fungierte. Er gab Solokonzerte im In- und Ausland, unter anderem mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Westdeutschen Sinfonia und dem Cambridge University Chamber Orchestra. 

Als Dirigent arbeitete Thomas Klug unter anderem mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Kammerorchester der Dresdner Philharmoniker, dem Helsingborg Symphony Orchestra, sowie dem Norwegian Radio Orchestra Oslo sowie verschiedenen Ensembles für Neue Musik.

Bereits seit 1995 lehrt er an der Hochschule für Künste Bremen, seit August 1997 als Professor für Violine, Kammermusik und Kammerorchester.

Seit der Gründung von ensemble reflektor im Jahr 2015 begleitet er das Orchester als Dirigent und musikalischer Mentor.